Allgemeine Geschäftsbedingungen der WU ZBP Career Center GmbH für Studierende

§ 1 Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für die Nutzung der von der WU ZBP Career Center GmbH („ZBP“) unter https://my.zbp.at betriebenen Online-Plattform („ZBP Karriereplattform“) durch Konsumenten („Nutzer“) und für die zwischen dem ZBP und den Nutzern abgeschlossenen Verträge. Für die Teilnahme an der vom ZBP (mit)veranstalteten Karrieremesse Career Calling und der Langen Nacht der Unternehmen gelten eigene Bedingungen.

Geschlechtsspezifische Begriffe, die in diesen AGB verwendet werden, sind geschlechtsneutral zu verstehen und sprechen stets sämtliche Geschlechter gleichermaßen an.

§ 2 Vertragsgegenstand

Allgemeines: Das ZBP bietet Nutzern verschiedene Services im Bereich Berufs­orientierung, Berufseinstieg, Berufswechsel und Karriereplanung (nachstehend gemeinsam „Karriereplanung“) an. Die aktuellen Services und die Höhe der jeweiligen Entgelte sind auf der Webseite des ZBP (www.zbp.at), der ZBP Karriereplattform (www.myzbp.at) oder in den jeweils gültigen Produktunterlagen des ZBP dargestellt.

Das Angebot des ZBP richtet sich ausschließlich an Studierende und Absolventen der Wirtschaftsuniversität Wien und anderer tertiärer Bildungseinrichtungen, die auf Jobsuche sind oder Karriereberatung suchen und ihr Profil auf der ZBP Karriereplattform anlegen. Das ZBP behält sich vor, anderen Nutzern die Freischaltung ihres Profils zu verweigern.

Services: Das ZBP bietet Nutzern die Teilnahme an Vorträgen, Seminaren, Workshops und (Einzel- und Gruppen-) Coachings jeglicher Art zu Themen der Karriereplanung (nachstehend gemeinsam „Karriereberatung“) und die Teilnahme an Veranstaltungen im Bereich Karriereplanung, die Nutzer und potentielle Arbeitgeber sowie Serviceeinrichtungen zusammenführen (nachstehend gemeinsam „Karriereevents.

ZBP Karriereplattform: Das ZBP bietet Nutzern weiters die Nutzung der ZBP Karriereplattform an, welche eine Stellenbörse mit dem Schwerpunkt auf Wirtschaft und Wirtschaftsrecht und Profile von Nutzern und Unternehmen mit Such- und Archivierungsfunktion verbindet.

ZBP Communities: Auf der ZBP Karriereplattform können Nutzer auch Online-Kommunikations­plattformen („ZBP Communities“) benutzen. Näheres dazu regeln §§ 9 ff.

§ 3 Vertragsschluss

Allgemeines: Um die ZBP Karriereplattform nutzen zu können und die über die ZBP Karriereplattform angebotenen Dienstleistungen des ZBP zu erhalten, müssen Nutzer auf der ZBP Karriereplattform registriert sein und ein Profil errichtet haben.

Die Nutzung der ZBP Karriereplattform ist unentgeltlich und es gibt keinen Rechtsanspruch der Nutzer auf Freischaltung des Profils durch das ZBP. Die Nutzer haben auch keinen Rechtsanspruch auf alle sonstigen über die ZBP Karriereplattform zugänglichen unentgeltlichen Dienstleistungen.

Karriereberatung (Einzelberatung): Eine Terminvereinbarung erfolgt per E-Mail, über die ZBP Karriereplattform oder persönlich oder telefonisch während der Öffnungszeiten des ZBP. Die Terminvereinbarung wird vom ZBP über die ZBP Karriereplattform oder per E-Mail bestätigt. Der Nutzer reicht die für die Beratung vom ZBP eingeforderten Unterlagen, sofern nicht anders angegeben, bis spätestens 48 Stunden vor dem Beratungstermin per E-Mail beim ZBP ein. Bei späterem Eintreffen der Unterlagen ist das ZBP berechtigt, das vereinbarte Services abzusagen. 

Karriereberatung (Seminare, Workshops und andere Gruppenveranstaltungen), Karriereevents: Der Vertragsschluss erfolgt durch Anmeldung des Nutzers für die betreffende Veranstaltung und schriftliche Teilnahmebestätigung durch das ZBP.

ZBP Communities: Die Teilnahme an einer ZBP Community ist nach Freischaltung des Accounts für diese Funktion durch das ZBP und dem Beitritt des Nutzers in der entsprechenden Community möglich. Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Freischaltung oder Teilnahme in den ZBP Communities.

§ 4 Entgelt, Fälligkeit, Verzug

Entgelt: Die Nutzer verpflichten sich bei kostenpflichten Leistungen zur rechtzeitigen Zahlung des vereinbarten Entgeltes. Das ZBP behält sich vor, einzelne Leistungen nur für Studierende und Absolventen der Wirtschaftsuniversität unentgeltlich, für andere aber entgeltlich anzubieten. Die vom ZBP angegeben Preise gelten jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Fälligkeit: Das Entgelt ist vom Nutzer vor Inanspruchnahme der Leistung nach Erhalt einer Zahlungsaufforderung durch das ZBP zu bezahlen.

Verzug: Im Falle des Verzugs werden Verzugszinsen in Höhe von 8% p.a. geschuldet. Im Falle einer Mahnung hat das ZBP das Recht, eine Bearbeitungspauschale in Höhe von EUR 30 je Mahnung in Rechnung zu stellen.

Weiters ist das ZBP im Verzugsfall berechtigt, die Leistungserbringung bis zum Erhalt der vollständigen Bezahlung einstweilig einzustellen oder nach erfolgloser schriftlicher Mahnung vom Vertrag zurückzutreten. Die Einstellung der Leistungserbringung ändert den bestehenden Vertrag (insb. die Vertragsdauer) nicht.

§ 5 Sonstige Pflichten der Nutzer

Schutz der Zugangsdaten: Die Nutzer haben die Zugangsdaten für ihren Zugang zur ZBP Karriereplattform, insbesondere die Daten für die Nutzung der ZBP Communities, vor dem Zugriff Dritter zu schützen und tragen bei Verletzung dieser Verpflichtung die Verantwortung für die missbräuchliche Verwendung des Zugangs durch Dritte.

Profildaten: Die Nutzer tragen die Verantwortung für die Richtigkeit der von ihnen registrierten Profildaten. Sie werden die Richtigkeit Ihrer Profildaten in regelmäßigen Abständen kontrollieren und allenfalls anpassen bzw. aktualisieren.

No-Show-Regelung: Hat sich ein Nutzer für eine Karriereberatung oder ein Karriereevent (nachstehend „Termin“) angemeldet und nimmt er in der Folge nicht an dem Temin teil, ohne sich zeitgerecht vor Ablauf der jeweils bei Anmeldung angegebenen Frist abzumelden, so wird dies als No-Show-Ereignis gewertet. Wird bei der Anmeldung keine Frist für eine rechtzeitige Abmeldung angegeben, so hat eine Abmeldung zur Vermeidung eines No-Show-Ereignisses zumindest 48 Stunden vor Beginn des Termins zu erfolgen. Der Nutzer kann eine Wertung als No-Show-Ereignis vermeiden, wenn er an dem Termin wegen einer Erkrankung nicht teilnehmen konnte und dem ZBP unmittelbar nach Ende des Krankenstandes eine entsprechende Arztbestätigung vorlegt.

Das erste No-Show-Ereignis wird in der Datenbank des ZBP vermerkt. Jedes weitere No-Show-Ereignis führt zu einer Sperre von 6 Monaten auf der ZBP Karriereplattform. Das heißt konkret, dass der Nutzer alle über die ZBP Karriereplattform verfügbaren Daten und Services nicht mehr verwenden kann (er kann sich nicht einloggen, keine Stellenagebote einsehen, sich zu keinen Veranstaltungen oder Beratungen anmelden usw.).

Offenheit, Mitwirkung und Belastbarkeit: Berater sowie Trainer des ZBP stehen dem Nutzer als Ansprechpersonen und Unterstützer beim Berufseintrittsprozess zur Verfügung. Dies setzt Offenheit und Mitwirkung durch den Nutzer voraus. Dienstleistungen des ZBP sind keine therapeutische Beratung und können diese nicht ersetzen. Die Teilnahme an Dienstleistungen des ZBP setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.

Eigenverantwortung Nutzer: Jeder Nutzer trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen bei Teilnahme an Karriereberatung und Karriereevents und kommt für verursachte Schäden selbst auf.

§ 6 Besondere Bestimmungen für einzelne Leistungen

Services, Änderungsvorbehalt: Das ZBP behält sich die Absage oder Verschiebung von Services bis zum Ablauf jener Frist vor, innerhalb der ein angemeldeter Nutzer sich von der Teilnahme abmelden darf (siehe § 5, No-Show-Regelung). Nach Ablauf dieser Frist wird das ZBP Services nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes absagen oder verschieben. Ein wichtiger Grund ist jedenfalls der Ausfall einer für die Durchführung des Service wichtigen Person. Der Nutzer wird über Änderungen umgehend informiert und über alternative Angebote in Kenntnis gesetzt. Falls der Nutzer alternative Anbote nicht annehmen möchte, hat er das Recht, die Rückerstattung eines bereits geleisteten Entgelts zu verlangen. Bei Absage oder Verschiebung eines Service haftet das ZBP jedenfalls nicht für allfällige Folgekosten des Nutzers.

ZBP Karriereplattform, Änderungsvorbehalt:  Das ZBP behält sich das Recht vor, Inhalt und Struktur der ZBP Karriereplattform (einschließlich der ZBP Communities) zu ändern, zu erweitern oder den Betrieb der ZBP Karriereplattform einzustellen. Über die ZBP Karriereplattform abgeschlossene Verträge bleiben davon unberührt.

ZBP Karriereplattform, Beendigung der Teilnahme:  Der Nutzer kann jederzeit sein Profil von der ZBP Karriereplattform löschen. Das ZBP behält sich vor, die Profile von Nutzern zu löschen, wenn das ZBP Grund zur Annahme hat, dass die Voraussetzungen für eine Registrierung auf der Karriereplattform (siehe § 3, Allgemeines) nicht (mehr) vorliegen oder dass die Profildaten vom Nutzer nicht aktuell gehalten werden. Ein Grund zu dieser Annahme liegt jedenfalls vor, wenn sich ein Nutzer über einen Zeitraum von mehr als 18 Monaten nicht mehr eingeloggt hat.

Karriereevents, Fotografien und Filmaufnahmen:  Im Rahmen von Karriereevents werden zur Dokumentation der Veranstaltung und zur nachträglichen Berichterstattung darüber Fotografien und Filmaufnahmen („Aufnahmen“) angefertigt. Auf diesen Aufnahmen kann gegebenenfalls auch der Nutzer zu sehen sein. Der Nutzer ist damit einverstanden, dass diese Aufnahmen vom ZBP verwendet werden dürfen, um die Veranstaltung für den jeweils eigenen Gebrauch zu dokumentieren und über die Veranstaltung in Printmedien, audiovisuellen Medien sowie Online-Medien inklusive der ZBP Social-Media-Kanäle zu berichten.

Karriereevents, Hausordnung: Bei Karriereevents verpflichtet sich der Nutzer zur Einhaltung der jeweils am Veranstaltungsort geltenden Hausordnung.

§ 7 Urheberrecht

Das Urheberrecht an den Unterlagen des ZBP steht ausschließlich dem ZBP zu. Den Nutzern ist es nicht gestattet, die Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung des ZBP vollständig oder auszugsweise zu reproduzieren und/oder Dritten zugänglich zu machen.

§ 8 Haftungsausschluss

Kein Erfolgsversprechen: Bei einer Karriereberatung handelt es sich um eine reine Beratertätigkeit interner und externer Berater sowie Trainer des ZBP. Ein Erfolg ist nicht geschuldet.

Haftungsfreizeichnung: Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit entstehende Schäden haftet das ZBP lediglich, soweit diese auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln des ZBP, seiner Mitarbeiter oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.

Keine Haftung für Inhalte: Das ZBP übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit von Inhalten, welche von anderen Nutzern oder Unternehmen auf der ZBP Karriereplattform (einschließlich in den ZBP Communities) veröffentlicht werden.

Keine Haftung für störungsfreien Betrieb der ZBP Karriereplattform: Das ZBP ist bemüht, die ZBP Karriereplattform möglichst störungsfrei zum Abruf anzubieten. Das ZBP übernimmt aber keine Gewähr und auch keine Haftung für den störungsfreien Betrieb der ZBP Karriereplattform, den Verlust oder die Beschädigung von durch die Nutzer auf die Plattform eingebrachten Inhalten sowie dafür, dass die ZBP Karriereplattform und ihr Server frei von Computerviren oder anderen schädigenden Mechanismen ist.

Die elektronische Übertragung und der Versand jeglicher Daten erfolgen auf Gefahr der Nutzer.

Das ZBP übernimmt keine Kosten für den Fall, dass für den Gebrauch der ZBP Karriereplattform, der Profile oder deren Inhalte zusätzliche Dienstleistungen, Hardware oder Daten notwendig werden.

§ 9 Besondere Pflichten für die Nutzung der Karriereplattform

Respektvoller Umgang: Die Nutzer verpflichten sich zu friedlichem und respektvollem Umgang mit allen Teilnehmern der ZBP Communities.

Kein Verstoß gegen Rechte Dritter und geltendes Recht: Die Nutzer verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen Rechte Dritter oder gegen geltendes Recht verstoßen insb. gegen Immaterialgüterrechte, gegen die guten Sitten oder gegen strafrechtliche Bestimmungen.

Verboten sind daher insbesondere: Verwendung von geschützten Zeichen als Benutzername (Nickname); Veröffentlichung beleidigender oder unwahrer Inhalte; Versendung von Spam über das System; Vornahme von Handlungen, die die System- oder Netzwerksicherheit verletzen oder dies beabsichtigen (z.B. Verschaffen eines unautorisierten Zugriffs oder Einschleusen eines Virus); Vornahme wettbewerbswidriger Handlungen; mehrfache Einstellung eines Beitrages (Verbot von Doppelpostings); Veröffentlichung von Presseartikeln ohne die erforderliche Zustimmung des Urhebers; Werbung in einer ZBP Community ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch das ZBP; Veröffentlichung von Homepage-URLs und Adress- bzw. Kontaktdaten außerhalb des Benutzer-Profils.

Prüfungspflicht: Die Nutzer verpflichten sich, vor der Veröffentlichung von Beiträgen zu überprüfen, ob diese Angaben enthalten, die sie nicht veröffentlichen möchten. Ihre Beiträge können in Suchmaschinen erfasst und damit weltweit zugreifbar gemacht werden. Ein Anspruch auf Löschung oder Korrektur solcher Suchmaschineneinträge gegenüber dem ZBP ist ausgeschlossen.

Haftungsfreistellung: Sollten das ZBP wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch genommen werden, die aus den von Nutzern eingestellten Beiträgen resultieren und/oder aus der Nutzung der Dienste des ZBP durch die Nutzer entstehen, verpflichten sich die Nutzer, das ZBP von jeglichen Ansprüchen freizustellen und dem ZBP die aus der möglichen Rechtsverletzung resultierenden Kosten zu ersetzen.

Das ZBP wird insbesondere von den Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung freigestellt und hat das Recht, hierfür von den Nutzern einen angemessenen Vorschuss zu fordern. Die Nutzer sind verpflichtet, das ZBP nach Treu und Glauben mit Informationen und Unterlagen bei der Rechtsverteidigung gegenüber Dritten zu unterstützen. Wenn die Nutzer die mögliche Rechtsverletzung nicht zu vertreten haben, bestehen die zuvor genannten Pflichten nicht.

Urheberrecht: Das Urheberrecht für durch die Nutzer veröffentliche und urheberrechtlich geschützte Beiträge, verbleibt bei den Nutzern. Die Nutzer räumen dem ZBP mit Einstellung eines Beitrags das Recht ein, den Beitrag dauerhaft auf seinen Webseiten zur Verfügung zu stellen. Dieses Nutzungsrecht bleiben auch im Falle einer Kündigung des Community-Accounts bestehen.

§ 10 Sanktionen bei Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen für die ZBP Karriereplattform

Bei Verstoß gegen die Pflichten gemäß § 9 hat das ZBP das Recht das Vertragsverhältnis mit dem Kunden mit sofortiger Wirkung zu beenden. Unabhängig davon können auch folgende Sanktionen verhängt werden: Löschung oder Abänderung von eingestellten Inhalten, Ausspruch einer Abmahnung oder Sperre des Zugangs zu den ZBP Communities. Für die Sanktion der Sperre des Zugangs genügt ein hinreichender Verdacht, dass der betroffene Nutzer gegen die mit der Nutzung verbundenen Pflichten verstößt. Der Nutzer kann die Sperre abwenden, wenn er den Verdacht durch Vorlage geeigneter Nachweise auf eigene Kosten ausräumt.

§ 11 Besondere Bestimmungen im Zusammenhang mit dem Rücktrittsrecht

Rücktrittsrecht: Der Nutzer hat das Recht, von dem durch Registrierung auf der Karriereplattform abgeschlossenen Vertragsverhältnis sowie von allen über die Karriereplattform abgeschlossenen Verträgen (insbesondere der Anmeldung zu Veranstaltungen oder der Buchung von Beratungsleistungen) ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Das Rücktrittsrecht kann binnen einer Frist von vierzehn Tagen ab dem Vertragsabschluss, das ist ab Erhalt der Bestätigung durch das ZBP über die Registrierung auf der Karriereplattform bzw. über die Buchung der entsprechenden Dienstleistung ausgeübt werden.

Um das Rücktrittsrecht auszuüben, muss der Nutzer dem ZBP (WU ZBP Career Center GmbH, Welthandelsplatz 1, Gebäude LC, 1020 Wien, Telefax: +43 1 313 36-9210, E-Mail: office@zbp.at) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen Entschluss, von dem Vertrag zurückzutreten, informieren. Der Nutzer kann dafür das bereitgestellte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Rücktrittsfrist reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Rücktrittsrechts vor Ablauf der Rücktrittsfrist abgesandt wird.

Das Rücktrittsrecht besteht nicht, wenn der Nutzer den Beginn der Leistungserbringung vor Ablauf der Rücktrittsfrist ausdrücklich verlangt hat, mit der Leistungserbringung zu beginnen.

Folgen des Rücktritts: Wenn der Nutzer vom Vertrag zurücktritt, hat das ZBP ihm alle Zahlungen, die das ZBP vom Nutzer erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Rücktritt vom Vertrag beim ZBP eingegangen ist. Für diese Rückzahlung wird das ZBP dasselbe Zahlungsmittel verwenden, das der Nutzer bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Nutzer wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall wird dem Nutzer wegen dieser Rückzahlung ein Entgelt berechnet.

Hat der Nutzer verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so hat er einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Nutzer das ZBP von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich des Vertrags unterrichtet, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

§ 12 Schlussbestimmungen

Vertragsänderungen: Vertragsänderungen, Ergänzungen oder Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung des Schriftformgebots.

Unwirksamkeit: Bei Unwirksamkeit einer AGB-Bestimmungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die unwirksame Klausel wird in diesem Fall durch eine Bestimmung ersetzt, die wirtschaftlich und ihrer Intention nach der unwirksamen Klausel am nächsten kommt.

Schriftlichkeit: Das ZBP kommuniziert mit dem Nutzer mündlich oder schriftlich. Unter Schriftlichkeit wird die Kommunikation per Brief, Fax oder E-Mail sowie jegliche Kommunikationsformen auf der ZBP Karriereplattform verstanden.

Kontaktadresse: Nutzer können das ZBP über folgende Adresse kontaktieren: WU ZBP Career Center GmbH, Welthandelsplatz 1, Gebäude LC, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien, Österreich, office@zbp.at.

 

Widerruf Muster